Ausbildung

Die zwei Ausbildungsgänge

– Schauspiel
– Theaterpädagogik

Zum traditionellen staatlich anerkannten Ausbildungsgang Schauspieler/-in mit Abschluss „Bühnenreife“ bietet das Schauspiel-Studio Frese ab sofort einen weiteren Ausbildungsgang Theaterpädagogik nach den Richtlinien des BUT® an. Warum tun wir das und

Was ist eigentlich ein Theaterpädagoge / eine Theaterpädagogin?

Was ist eigentlich ein Theaterpädagoge? Ein Theaterlehrer, der das Theaterspielen lehrt? Oder so etwas Ähnliches wie ein Museumspädagoge? Ein Kunstvermittler, der Zugänge zu Theaterkunstwerken vermittelt?
Und wo findet man Theaterpädagogen? In der Schule oder im Theater? Der Versuch, die theaterpädagogische Profession im Vergleich mit anderen kunstpädagogischen und kulturvermittelnden Berufen zu beschreiben, muss an der Komplexität des theaterpädagogischen Profils und der Breite des Berufsfeldes scheitern (…) denn das kunst- und kulturpädagogische Feld der Theaterpädagogik hat sich in den letzten zehn Jahren rasant entwickelt.
Theaterpädagogen arbeiten an Stadt-, Staats- und Landestheatern, an Kinder- und Jugendtheatern, in Theaterpädagogischen Zentren, in Schulen, sie geben Workshops in der Berufsausbildung und der beruflichen Fort- und Weiterbildung. (Goethe Institut)

Welche Rollen verkörpert ein Theaterpädagoge?

Darsteller, Spielleiter, Pädagoge, Regisseur, Coach, Dramaturg, Autor, Produzent, Manager, Statistiker und Künstler.

Wo arbeiten Theaterpädagogen?

Die Arbeitsfelder des Theaterpädagogen umfassen Kindergärten, Schulen, -insbesondere Hamburg hat das Fach Theater als Pflichtfach-, soziokulturelle Zentren, Kirchengemeinden, Arbeit mit sozialen Randgruppen und Brennpunktarbeit, integratives Theater, Landesbühnen, Stadt- und Staatstheater, Festivals, Seniorentheatergruppen, Generationentheater, Theater in Therapie, die freie Forschungs- und Projektarbeit mit Theatergruppen und in Unternehmen, usw.

Was macht ein Theaterpädagoge?

Theater erschaffen, Theater erfahrbar machen, Theater weiter entwickeln, Theater lehren, Geschichten erzählen-
Mit Menschen in Verbindung treten, Menschen in Kontakt setzen, Menschen Entwicklung ermöglichen, Menschen einen Ort des Ausdrucks geben.

Aufgabengebiete des Theaterpädagogen:

Das Aufgabengebiet des Theaterpädagogen umfasst die Darstellung, dramaturgisches Arbeiten, konzeptionelles Arbeiten und das Inszenieren von Theaterstücken.
Die Anleitung und Hinführung zum Medium Theater gehört ebenso dazu wie die organisatorische Seite und Wissen in den Bereichen Management und Gesamtablauf einer Theaterproduktion.

Und was ist BUT®?

Der anerkannte Bundesverband Theaterpädagogik e.V. (BuT) wurde 1990 als Fachverband für Theaterpädagogik gegründet. Er vertritt die Theaterpädagogik als Fachdisziplin der kulturellen und beruflichen Bildung in Deutschland. Der Bundesverband betreibt die Professionalisierung theaterpädagogischer Arbeit und verteilt sein Zertifikat nur nach Einhaltung der Rahmenrichtlinien und spezieller Prüfung.

Die Debatte um die Zukunft der deutschen Theaterlandschaft ist in vollem Gange. Subventionskürzungen, Zusammenlegungen, kürzere Produktionszeiten betreffen sowohl Theater- wie auch Kameraschauspieler. Was bedeutet das für

Das Berufsbild des Schauspielers

Das Berufsbild des Schauspielers entwickelt sich ständig weiter. Neue Anforderungen in Theater, TV und Film sind in den letzten Jahren entstanden. Die Darstellung soll flexibel, modern und selbstständig sein.
Das wichtigste Ziel der Schauspielausbildung sollen kreative und denkende Schauspieler sein, die nicht nur die Fähigkeit zur Darstellung mitbringen, sondern auch die Lust zur Auseinandersetzung mit der Welt. Das Hamburger Schauspiel-Studio Frese reagiert progressiv auf diese Anforderungen und garantiert zugleich eine fundierte handwerkliche und theoretische Ausbildung.

Wie sieht der Schauspieler der Zukunft aus?

Was muss er alles können? Companies gründen, Kultur- und Projektmanager sein, Organisator/-in, Förderanträge stellen, Self-Marketing beherrschen, die Aufführung anbieten und verkaufen können und dazu noch proben, spielen, kreativer Künstler sein. Dafür gibt es:

Das kreative Netzwerk der Partner

Die FRESE ist in ein Netzwerk von Kooperationen und Kontakten zu Hamburger und überregionalen Theatern und Institutionen eingebunden. Diese Theaterlandschaft ist sehr lebendig – wovon sich unsere Schüler schon während der Ausbildung überzeugen können: Es gibt schon während der Ausbildung erste Gast-Engagements an Theatern und /oder regelmäßige Projektwochen mit Regiestudenten der Hamburger Theaterakademie.
Dazu mehrfach jährlich Kurzfilmdrehs und Drehbücher schreiben mit den Medienstudenten der HAW und den Autoren der Texterschmiede.
Eine neue Kooperation entsteht mit dem Institut Kultur- und Medienmanagement der HfMT Hamburg für die Bereiche Projektmanagement, Crowdfunding, Förderung.