FAQ

Minna-Fluestern

Fragen & Antworten

01. Wann und wie oft beginnt die Schule?

2 x jährlich, zum 1. März und zum 1. September.

02. Gibt es einen staatlichen Zuschuss?

Ja, das Schauspiel-Studio Frese ist BAFöG-berechtigt. Für die monatlichen Ausbildungskosten kann Ausbildungshilfe gemäß § 9 BAföG bei der zuständigen Kreis- bzw. Bezirksverwaltung beantragt werden. Das Schüler-BAföG muss nach der Ausbildung nicht zurückgezahlt werden. Weitere Infos: www.das-neue-bafoeg.de

03. Gibt es noch andere Möglichkeiten der Finanzierung?

Es kann nach dem Abschluss der Grundausbildung (nach dem 2. Semester) ein zinsgünstiger Bildungskredit beim Bundesverwaltungsamt oder der KfW beantragt werden. Weitere Infos: www.bildungskredit.de

04. Braucht man eine theatralische Vorbildung?

Der Lehrplan ist für die Studierenden des Schauspiels ohne schauspielerische Vorbildung konzipiert, da die Ausbildung zur Praxis und Bühnenreife führt.

(mehr …)

05. Kann man die Ausbildung unterbrechen, bzw. wie sind die Kündigungszeiten?

Man kann mit drei Monaten Frist zum Semesterende kündigen. Es ist möglich, im Ausnahmefall (z.B.: bei Krankheit) nach Absprache mit der Schulleitung bis zu 1 Jahr unterbrechen, um dann die Ausbildung fortzusetzen.

06. Wie viele Stunden muss man am Tag eigenständig lernen?

Das ist unterschiedlich nach Lerntyp. Schüler, die im Unterricht sehr präsent sind, müssen wenig nacharbeiten. Aber grundsätzlich sollte der Stoff noch überarbeitet werden, durchschnittlich 1-2 Stunden täglich.

07. Gibt es eine Anwesenheitspflicht?

Ja.

08. Gibt es Lehrmaterial zum Unterricht?

Skripte werden von vielen, aber nicht allen Dozenten eingesetzt. Die Kosten für Textkopien, Requisiten u.ä. sind gering und liegen bei ca. 50.- € pro Semester.

09. Welche Voraussetzungen braucht man für Ihre Schule?

Für Schauspiel: Bewerber sollten mindestens 17 Jahre alt sein, das Höchstalter für die Aufnahme beträgt 25 Jahre.  Ausnahmen bestätigen die Regel. Voraussetzung ist mindestens Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung, Realschulabschluss oder Abitur. Bei besonderer Eignung können Ausnahmen gemacht werden.

(mehr …)

10. Wie oft im Jahr ist Aufnahmeprüfung?

Aufnahmeprüfungen finden zweimal jährlich in Blöcken statt: Im Frühsommer und Herbst/Winter gibt es jeweils 3 bis 4 Vorsprechtermine.

11. Wie groß sind die Semester?

Im Durchschnitt haben wir eine Stärke von 8-14 Studenten.

12. Haben die Schüler die Möglichkeit während der Ausbildung praktische Erfahrungen ausserhalb des Unterrichtes zu machen?

In den ersten zwei Semestern nur im Ausnahmefall und in Absprache mit der Schulleitung. Nach bestandenem Grundstudium (nach dem 2. Semester) werden in zahlreichen Kooperationen wie z.B. mit den Regiestudenten der Theaterakademie Hamburg, den Medienstudenten der HAW (Hochschule für angewandte Wissenschaften, an Hamburger Theatern und den Theatern im Umland (Oldenburg, Kiel, Wilhelmshaven) praktische Erfahrungen angeboten.

13. Gibt es spezielle Voraussetzungen für Ausländer, bzw. Migrantenkinder?

Nein. Die Bedingungen sind für alle gleich: körperliche und psychische Gesundheit, einwandfreie Beherrschung der deutschen Sprache und natürlich schauspielerisches/theaterpädagogisches Talent. Am Schauspielstudio Frese sind aktuell Studenten mit dem Hintergrund sieben verschiedener Nationen in der Ausbildung (Stand: 2014).

14. Sind die Dozenten alle Theaterpraktiker?

Unsere 30 Dozentinnen und Dozenten sind Schauspieler, Regisseure, Sprecherzieher und -therapeuten, Gesangslehrer und Korrepetitoren, Tänzer, Choreographen, Akrobatiklehrer, Fechtlehrer, Theaterpädagogen und -wissenschaftler , Dramaturgen und Marketingprofis.

15. Wann sind die Ferien?

Es gelten die regulären Hamburger Schulferien.