Theaterpädagogik

Frese-Besprechung-Theaterpaedagogik

Ausbildung

Grundstudium

Hauptstudium


Ausbildung

Das Theaterpädagogik-Studium bildet Grundkompetenzen der Spielleitung aus. Dies umfasst neben eigenen Spielerfahrungen insbesondere methodische und didaktische Kenntnisse in Vermittlungs- und Inszenierungsprozessen. Ziel der Ausbildung ist der sichere kreative Umgang mit den Arbeitsweisen und Bereichen des Theaters und umfassende Kenntnis der pädagogischen Praxis in soziokulturellen Arbeitsfeldern.

Studienziel
Theaterpädagoge/ -in

Studiendauer
Abschlußprüfung nach 6 Semestern

Studienabschluss
Qualifizierter Theaterpädagoge/ -in nach BUT*

Studiengebühren
490,- Euro / Monat

Grundstudium

Innerhalb der ersten 3 Semester werden die Grundlagen des Handwerks gelehrt. Schwerpunkt ist die Selbstbildung und Selbsterfahrung als Darstellender. Sie erhalten in dieser Zeit bei ausgewählten Fachkräften Unterricht mit den Schauspielstudenten gemeinsam in den folgenden Bereichen:

  • Darstellung
    Schauspielgrundlagen, Improvisation, Körpertheater, Biographisches Theater, Szenenunterricht, Theatersport, Analyse, Terminologie, Szenenaufbau, Entdecken und Entwickeln des kreativen Potentials
  • Stimmliche Bildung
    Stimmbildung, Atem- und Stimmaufbau, chorisches Sprechen, Phonetik, Gesangsgrundlagen, Atem- und Stimmschulung, Chor
  • Körper und Bewegung
    Jazz- Modern- Dance, Körpertraining, körperliche Improvisation, Stepp, Bühnenfechten, Bodypercussion
  • Theorie
    Einführung in wissenschaftliches Arbeiten, Theatergeschichte, Geschichte des Kinder- und Jugendtheaters, Jugendtheater der Gegenwart, Dramentheorie, Analyse und Konzeption, Mythos und Semiotik, Geschichte der Theaterpädagogik
  • Vermittlung
    Einführung in Theaterpädagogik, Didaktik der Theaterpädagogik, Theater als Lernprinzip, Kreative Pädagogik / Energetik & Gruppendynamik
  • Inszenierung
    Projektarbeit mit Regiestudenten der Theaterakademie, Assistenz im Theaterjugendclub, Hospitation

Hauptstudium

Der Fokus im Hauptstudium liegt auf den Modulen Vermittlung, Inszenierung und praktischer Anwendung des theoretisch Erlernten.
Durch aktiv im Theater und der Theaterpädagogik arbeitende Dozenten werden Einblicke in Stil, Regieansatz und Didaktiken aufgezeigt. Der eigene Zugang zur Lehre und Anleitung wird entdeckt und verfeinert, die darstellerischen Fähigkeiten werden weiter in der Szenen- und Rollenarbeit vertieft.

Durch Vernetzung mit ansässigen Theatern, umliegenden Schulen und Kooperationen (Regie-Studienlehrgang der Theaterakademie Hamburg, Studiengang Media Systems der HAW) bieten sich vielfältige Möglichkeiten, praktische Einblicke in den Beruf des Theaterpädagogen zu erhalten und erste Projekte zu konzipieren. Eigene Inszenierungen von Szenen, Rollen sowie die Konzeption und Durchführung des Abschlussprojektes stehen im Mittelpunkt. Es erfolgt folgender Unterricht:

  • Darstellung
    Erarbeitung von klassischen oder modernen Monologen, Maskentheater und Improvisation
  • Theorie
    Theatergeschichte, Dramentheorie- und Analyse, Konzepte des Bewegungstheaters
  • Vermittlung
    Darstellende Kommunikation, Entfaltung von Spielleiterhaltungen, Performance und Tanzentwicklung in der Praxis, Didaktik der Theaterpädagogik in diversen Bildungsträgern, Interventionsformen nach Boal und Keith Johnstone, Teaching in role, Kreative Pädagogik, Szenisches Schreiben, Prävention / Mobbing / Mediation, Theaterpädagogik im Schulunterricht
  • Inszenierung
    Duo-Szenen inszenieren, Regieführung, Regieansätze, Führungsstile, Lehrstückarbeit von Brecht bis Zeller, Bühnenbild und -licht, Dramaturgie, künstlerisches Eigenprojekt, Körperformen und – wahrnehmung, Objekttheater, Maske, Film- Video- und Multimedia, Kinder- und Jugendmusical, Abschlussaufführung
  • Organisation
    Angewandtes Kulturmanagement, Projektmanagement und Projektanalyse im theatralen Arbeitsfeld, Grundlagen der theatralen Organisationsforschung, Selbstmarketing und Imaging, Fundraising.

* Das Hamburger Schauspiel-Studio Frese ist Mitglied des Bundesverbandes Theaterpädagogik und bildet nach dessen Rahmenrichtlinien aus. Die Graduierung als empfohlenes BUT-Institut für die Vollausbildung in Theaterpädagogik ist beantragt.