Über uns

Damals…

Als älteste Schauspielschule Hamburgs hat “die Frese” einen festen Platz in der Theaterwelt der Stadt – Hildburg Frese gründete sie bereits 1958. Die Grande Dame des Theaters brachte viel Erfahrung mit. Über dreißig Jahre lang spielte sie große Charakterrollen an den bedeutenden Theatern in Berlin, Bremen, Dresden, Breslau und Hamburg.

Nicht zu letzt aber machte sie ihre absolute Hingabe für den Beruf zu einer einzgartigen Lehrerin. Hart aber fair verlangte sie ihren Schülern alles ab, um so das Beste in Ihnen hervorzubringen. Es spielte für sie keinerlei Rolle, ob ihre Schützlinge prominent wurden, denn gut sollten sie sein! So wurde das Studio zu der guten Adresse, als die sie jetzt bekannt ist: “Wer es bei der Frese schafft, der schafft’s auch beim Theater!”

So erhielt Hildeburg Frese zurecht zu ihrem 80. Geburtstag die Senator-Biermann-Ratjen-Medaille für ihr Lebenswerk – die höchste kulturelle Auszeichnung der Stadt Hamburg.

und heute.

Seit 1999 leitet der Regisseur Jürgen Hirsch das Schauspielstudio.

Er ergänzt die Philosophie seiner Vorgängerin durch neue, moderne Unterrichtsmethoden. Sein Credo: Kreativität, Phantasie und ihre Umsetzung sind erlernbar – und ein gutes Netzwerk schon während des Studiums unerlässlich.

Und damit hat er Erfolg: Gemeinsam mit einem hochqualifizierten Dozententeam vermittelt er den Studenten im Grundstudium die nötigen Techniken – und hilft ihnen im Hauptstudium, ihre individuelle künstlerische Persönlichkeit zu entfalten.

Zu den Neuerungen gehören:

  • Neue Fächer wie Applied Theatre Improvisation, Imagining oder Selbst-Marketing
  • Kooperationen mit wichtigen norddeutschen Theatern wie Thalia Theater, deutsches Schauspielhaus und Kampnagel
  • Dreh der SHORT CUTS-Kurzfilmreihe mit Studenten des Departments „Media“ der HAW (Hochschule für angewandte Wissenschaften)
  • Gemeinsame Seminare und Projekte mit den Regie-Studenten der THEATERAKADEMIE Hamburg
  • Neuer Ausbildungsgang „Theaterpädagogik“, in dem in dreijähriger Vollausbildung nach den Rahmenrichtlinien des BUT gelehrt wird.
  • eine zweimonatig stattfindende „Offene Bühne“, in der Studenten vor Publikum ihre Szenen, Monologe, Lieder, Choreographien und Texte zeigen.
  • regelmäßige Workshops zu Camera-Acting, Casting, Mikrofonsprechen, Show-Reels und neuen Theatermethoden

In den letzten 60 Jahren brachte “die Frese” viele professionelle Theater- und Filmschauspieler hervor.

Wie zum Beispiel…

Meryem Uzerli, Till Demtrøder, Isaak Dentler, Henrike Fehrs, Melanie Marschke, Jens Wawrczek, Volker Lechtenbrink, Doris Kunstmann und viele mehr…

vielleicht bist du der oder die Nächste?